Am Donnerstag, unserem letzten Tag, teilten sich die Schüler in zwei Gruppen auf, um entweder das Hygiene-Museum zu besichtigen oder die Gläserne Manufaktur. Die Mehrheit war allerdings im Hygiene-Museum, da die Gruppenanzahl bei der gläsernen Manufaktur leider auf 20 Personen beschränkt war. Beide Museen waren interessant und sorgten nach dem Ausflug für Gesprächsstoff. In der Gläsernen Manufaktur konnte man einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Phaetons gewinnen. Im Hygiene-Museum drehte sich alles rund um den menschlichen Körper. Am letzten Abend wurden alle Koffer gepackt, um am nächsten Morgen um 11:00 Uhr die Heimreise anzutreten. Gegen 16:00 Uhr kam der Bus mit 50 übermüdeten, aber gesunden Schülern in Braunschweig an.

Da es am Mittwoch immer noch regnerisch war, wurde der Ausflug ins Elbsandsteingebirge leider gestrichen. Stattdessen besichtigten wir das Schloss Pillnitz, welches durch seinen prachtvoll gestalteten Schlossgarten bestach. Fast zwei Stunden lang erkundeten wir das Schlossgelände. Danach ging es mit der Fähre über die Elbe und anschließend mit der Bahn zurück zum Hostel.

Am Dienstag trafen sich alle nach einem leckeren Frühstück im Hostel um 10:00 Uhr, um gemeinsam Richtung Innenstadt aufzubrechen. Vorher wurde ein Zwischenstop bei Rossmann eingelegt, wo sich dann beide Klassen mit Regenschirmen ausstatteten. Dann machten wir uns mit den rund 50 Regenschirmen auf den Weg zur Semper Oper.

Vor der Semper Oper trennten sich nun beide Klassen. Die FOVGE 1B besuchte die Gemäldegalerie Alte Meister gegenüber der Semper Oper, wo man unter anderem die „Sixtinische Madonna“ von Raffael sehen konnte. Die Klasse von Frau Coordes hatte eine Stadtbesichtigung durch die Altstadt gebucht, um Dresden genauer zu erkunden. Um 13:00 Uhr trafen sich beide Klassen vor der Semper Oper zu einer Führung. Alle waren sichtlich beeindruckt von der kunstvoll gestalteten Oper und ihrer Geschichte. Gegen 16:00 Uhr war das Pflichtprogramm beendet und die Schüler gingen entweder die Innenstadt erkunden oder machten sich auf den Weg zum Hostel.

 

Dresden 2008

Vom 14. – 18. April 2008 sind die Klassen FOVGE 1B und 1A der FOS Gestaltung zusammen mit Frau Coordes und Herrn Reichardt nach Dresden gefahren. Mit dem Bus ging es Montagmorgen um 9:00 Uhr gen Osten. Als die 51 Schüler nach knapp vier Stunden in Dresden eintrafen waren alle etwas müde, aber doch gespannt auf die Landeshauptstadt. Nachdem wir im Hostel „Mondpalast“ unsere Koffer abgeladen hatten, ging es nach einer kurzen Verschnaufpause auch schon los. Am ersten Tag hieß es „Stadtbesichtigung“ . Nach der Besichtigung des „Blauen Wunders“ machten wir uns langsam auf den Rückweg, doch leider fing es nach kurzer Zeit kräftig zu regnen an und jeder wollte nur noch zurück ins trockene Hostel. Da kamen wir dann auch nach gefühlten drei Stunden an. Die meisten allerdings völlig durchnässt. Aber davon ließ sich keiner die Laune verderben und somit machten sich einige Schüler auf den Weg, um Dresdens Nachtleben zu erkunden.