Schießbilder

Unsere heutige Welt ist häufig geprägt von Aggressionen und Zerstörung.
Fr. Trampedach und H.Polowiak versuchten mit den Teammitgliedern im 2-tägigen Workshop das Zerstörerische in Kreativität umzuwandeln.


Die Teammitglieder befestigten Ärgernisse und Aggressionen (verkörpert durch Gegenstände wie: Pistolen, blutige T-Shirts usw.) an eine Stellwand und bewarfen diese mit Farbe, um damit Ängste, Frust und Ärger abzubauen.
Die Aktionen geschahen in Anlehnung an Nikki de Saint Phalle.
Hier konnten negative Gefühle in positive, kreative Dinge umgewandelt werden. (Kunst zur Stressbewältigung)
Die umfangreichen Arbeiten ergaben teilweise künstlerische Werke auf hohem Niveau.  

Sie werden am Inselwall, Außenstelle Hochstr. und in der Außenstelle HH-Str. ausgestellt und können für 50€/Stück erworben werden.

Leyla Ince (Schülerin aus der BFD 09):"Hier konnte man viel Kreativität und Phantasie mit einbringen. Das war wirklich super.“