Freisprechung 2013

Einer alten Tradition zufolge hat die Johannes-Selenka-Schule Braunschweig zusammen mit dem Gautschmeister Helmut Scharf und Ulli Lindner mit seinen „Altdruckern“ vom Braunschweiger Druckerverein insgesamt sieben Offsetdrucker, einen Blechdrucker und einen Digitaldrucker gegautscht.

Uralte Tradition

Gautschen ist in der traditionellen Papierherstellung das Übertragen des handgeschöpften Papierbogens vom Schöpfsieb auf einen Filz, um dem Papier anschließend das überflüssige Wasser herauszupressen.

Gautschen beschreibt aber auch die alte Tradition, bei der ausgelernte Drucker in den Rang des Gesellen erhoben werden. Hierbei wird der Drucker in einer Zeremonie unter Anleitung des Gautschmeisters mit Wasser nass gemacht. Anschließend werden die ausgelernten Drucker mit ihrer Urkunde in die Druckerzunft aufgenommen.

Unser Fest

Es folgte ein großer Festakt, in dem insgesamt 44 Auszubildende aus den Ausbildungsberufen Mediengestalter, Drucker, Siebdrucker und Buchbinder freigesprochen wurden. Hubert Kornek, der Schulleiter der Johannes-Selenka-Schule begrüßte die ehemaligen Auszubildenden, sowie Familienangehörige, Freunde und Vertreter der Ausbildungsbetriebe und wies in seiner Rede auf die Traditionen der Schule hin. Herr Marsch von der IHK Braunschweig und Andreas Plünnecke als Prüfungsausschussvorsitzender der Drucker sprach zu den Auszubildenden und gratulierte ihnen zur bestandenen Prüfung. Anschließend blickten aus der Schülerperspektive Randy Jaster (Drucker) und Jan David Grommas (Mediengestalter) freundlich ironisch auf die drei Jahre an der Johannes-Selenka-Schule zurück.

Die Fachlehrer Walter Heitmann und Michael Helemann bedankten sich für die gute gemeinsame Zeit und lobten die Zusammenarbeit in den Klassen der dritten Ausbildungsjahre der Druck-und Medientechnik. Ihre guten Wünsche packten sie gedanklich in einen Koffer für die Reise in das Berufsleben, denn neben einer fundierten Ausbildung sind nach Meinung der Fachlehrer viel Neugierde und Mut wichtige Zutaten zum beruflichen Erfolg.

Das wollen wir wiederholen!

Alles in Allem war die diesjährige Freisprechung eine ausgesprochen gelungene Veranstaltung, in der die Leistungen der ehemaligen Auszubildenden gebührend gewürdigt wurden.