Schach

Gesittet schlagen
Der wahrscheinlich leiseste Kurs an der Johannes-Selenka-Schule.

Geht man im Gang an der Tür des Workshops vorbei, mag man gar nicht glauben, dass überhaupt jemand da ist, so leise sind die Schachspieler. Konzentrierte Blicke. Grübelndes Murmeln. Das muss wohl Schach sein. Die Teilnehmer des Workshops „Schach“ legen sich wirklich ins Zeug, um ihren Gegenspieler fertigzumachen. Im Kurs finden sich Anfänger und fortgeschrittene Spieler, die sich im Notfall bei aufkommenden Fragen gut unterstützen. Gut gelaunt reagierten sie, als ich mit meiner Kamera den Raum betrete, ein paar Bilder schieße und meine Fragen stelle.Warum hat Jan Schrader diesen Kurs ge-wählt? „Weil es die Konzentration fördert und auch Spaß macht.“, sagt er mir. Spielerfahrung hat er eigentlich nicht, es sei heute das zweite Mal, dass er Schach spielt. Dennoch klappt alles schon ziemlich gut und bei Problemen kann er sich auch jederzeit an den Lehrer und Workshopleiter Herrn Wegmann wenden. Auch am zweiten Präventionstag findet der Workshop statt und die TeilnehmerInnen freuen sich darauf.