Basisinformationen

Mit ihrer Arbeit tragen die Zahntechnikerinnen und Zahntechniker in besonderer Weise zur Wiederherstellung und Erhaltung des körperlichen und psychischen Wohlbefindens des Menschen bei. Dabei sind sie in einem beruflichen Umfeld tätig, das durch medizinische, sozialpsychologische, technische und ökonomische Aspekte bestimmt wird.

Aus den Grundwerkstoffen Edelmetall-/Nichtedelmetalllegierungen, Kunststoffen und Keramik wird überwiegend in Handarbeit feinmechanischer, hoch präziser Zahnersatz hergestellt. Dieses sind Kronen, Brücken, Teil- und Totalprothesen und kieferorthopädische Apparate zur Regulierung des Gebisses, Knirscherschienen, Boxerschutz und vieles mehr. 

Zahntechniker/-innen planen, kontrollieren und bewerten die auszuführenden Arbeiten selbstständig unter Berücksichtigung der Angaben des Zahnarztes. Die fachgerechten und unter ästhetischen Gesichtspunkten hergestellten Werkstücke tragen mit zur Zufriedenheit des Trägers bei, da dadurch sein natürliches Aussehen erhalten oder sogar verbessert wird. Denn ohne Zähne sieht man ganz schön alt aus.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 1/2 Jahre, eine Verkürzung auf 3 Jahre ist in Ausnahmefällen möglich. Die Ausbildung erfolgt im dualen Sytem im Betrieb und in der Berufsschule.