Autostadt Wolfsburg

Am Mittwoch, 8.7.2015, unternahm die FFK 12 zum Abschluss ihrer Ausbildung einen Ausflug zur Autostadt in Wolfsburg. Neben den aktuellen Modellen der Volkswagen-Familie, war die Besichtigung des Zeithauses mit historischen Kfz der letzten ca. 100 Jahre ein Highlight des Ausfluges. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler sehen, dass einige Materialien, von denen man denkt, dass deren heutige Verwendung im Fahrzeugbau besonders innovativ seien, schon vor ca. 80 Jahren Verwendung fanden. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Bugatti 57SC Atlantic, der zwischen 1936 und 1938 produziert wurde und dessen Karosserie aus Aluminium und Magnesium (!) (dem Original nach-)gefertigt wurde. Eine weitere Besonderheit ist der Cadillac V16, der noch in Originallackierung erhalten ist und dessen Metallic-Effekt durch Fischschuppen erzielt wurde. Dass es auch bei seltenen Ausstellungsstücken Lack-Adhäsionsprobleme geben kann wurde beim Citroën M35 deutlich, ebenfalls die nicht ganz fachgerechte Lackierung (Anbauteile zum Lackieren abgeklebt statt ausgebaut) des Lamborghini Countach gab es zu sehen; denn: VW restauriert seine historischen Fahrzeuge so wenig wie möglich, um so die Geschichte der Automobile erfahrbar zu machen. Für Architektur-Interessierte und auf dem Gebiet der Raumgestaltung gab es in der Autostadt natürlich auch allerlei zu entdecken. Zu guter Letzt hat auch die berühmte VW-Currywurst nicht gefehlt.

N. Scherler, Klassenlehrer FFK 12