Kubb - EM

Ein oft gewählter Kurs während der Präventionstage ist die Kupp-WM.
Bei der Kubb-EM handelt es sich um ein Spiel, dessen Ziel es, ähnlich wie beim Bowling, Holzkegel umzuwerfen. Allerdings gibt es einige interessante Abwandlungen, die das Spiel originell und vor allem für das Duell in Teams, mit bis zu 6 Spielern, gegeneinander möglich machen.
Es werden verschiedene Teams gebildet, welche gegeneinander antreten.
Auf einem kleinen Spielfeld mit weniger als 10 m jeweiliger Seitenlänge stehen sich je eine Mannschaft gegenüber.
An beiden Enden des Spielfelds, auf die Grundlinie, werden Holzklötze aufgestellt. Zudem gibt es auf dem Mittelpunkt des Feldes eine größere Figur, den sogenannten „König“. Dieser ist entscheidend für den Ausgang des Spiels, denn wenn alle Klötze auf der gegnerischen Seite durch abwerfen des anderen Teams umgefallen sind, gilt es zum Sieg noch den König umzuwerfen.
Bei der heutigen „JSS-Kubb-EM“ treten die Schüler in Teams gegeneinander an, welche nach Ländern unterteilt sind. Zu sehen bekommen haben wir zum Beispiel Spanien, Irland und die Schweiz.
Am Ende wird wie bei jeder anderen EM auch ein Land als Sieger hervorgehen.
Der Kurs findet bei bestem Wetter im Park statt.
Die Schüler wirken entspannt und haben sichtlich Spaß. Für die meisten war der zu erwartende Spaß auch der ausschlaggebende Faktor, der sie zur Wahl dieses Kurses angeregt hat. Jeder der Befragten würde den Kurs jederzeit wieder wählen.