Details

Fotos (4): JSS

Ausbildungsvoraussetzunge:
Die Ausübung des Berufes erfordert Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie praktische Veranlagung, chemisches, physikalisches, mathematisches und technisches Verständnis. Abstraktes Denk- und Vorstellungsvermögen, gute Beobachtungsgabe, Ausdauer, Genauigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind Grundvoraussetzungen. Wichtig ist weiterhin die Fähigkeit, sich mündlich und schriftlich klar auszudrücken sowie Bereitschaft zum Umgang mit Computern und Elektronikgeräten. Grundkenntnisse der englischen Sprache sind ebenfalls erforderlich.
Da wesentliche Teile der Tätigkeit im Stehen ausgeübt werden, müssen entsprechende gesundheitliche Voraussetzungen vorhanden sein. Das Farbensehvermögen sollte nicht beeinträchtigt sein.

Ausbildung zum Chemielaboranten:
Die Ausbildung beginnt damit, dass ein Betrieb mit dem Bewerber zum 1. August eines Jahres einen Ausbildungsvertrag abschließt. Welche Betriebe in dieser Region dafür in Frage kommen, erfährt man bei Arbeitsämtern (z.B. Arbeitsamt Braunschweig, Cyriaksring 10, 38118 Braunschweig), oder auf der Home-Page der Industrie-und Handelskammer Braunschweig (www.braunschweig.ihk.de) im "Lehrstellenatlas". Aber auch auf unserer Internetseite sind einige Ausbildungsbetriebe, die bereits seit Jahren Chemielaboranten und Chemielaborantinnen erfolgreich ausbilden, aufgeführt.

Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz werden ca. ein halbes Jahr (bis zu 10 Monaten) vor Ausbildungsbeginn entgegengenommen. Rechtzeitiges Bewerben ist also wichtig.

Die Ausbildung erfolgt - wie bei allen anerkannten Ausbildungsberufen - im sogenannten "dualen System", d. h. ein Teil der Ausbildung erfolgt im Betrieb, ein anderer Teil in der Berufsschule, für diese Region also hier bei uns in der Johannes-Selenka-Schule. Beide, Betrieb und Schule, pflegen regelmäßigen Kontakt, um die Ausbildung zu optimieren. Die Registrierung des Ausbildungsvertrages erfolgt bei der Industrie- und Handelskammer. In unserem Einzugsbereich ist es die IHK Braunschweig, Brabandtstr. 11, Postfach 3269, 38022 Braunschweig.

Die Ausbildungszeit ist auf 3,5 Jahre festgelegt. Bei Zustimmung des Ausbildungsbetriebes und bei entsprechend guten Leistungen in der Berufsschule kann diese Zeit auf Antrag des Auszubildenden um ein halbes Jahr verkürzt werden.

Während der Ausbildungszeit wird die Berufsschule wöchentlich besucht: Bei uns derzeit im ersten Jahr (der Grundstufe) an 2 Tagen, in den folgenden Jahren (den Fachstufen) an einem Tag. Der Unterricht umfasst höchstens 9 Schulstunden je Tag. Die unterrichtsfreie Zeit wird durch die niedersächsische Ferienordnung geregelt.

Als Schulfächer gibt es einerseits "allgemein bildende Fächer": Deutsch, Englisch, Politik, Sport und Religion und andererseits die "Fachtheorie", wobei die Fachtheorie zeitlich mehr als die Hälfte des gesamten Unterrichtes ausmacht. Die Fachtheorie umfasst alles Wissenswerte aus festgelegten Lernfeldern. Technische Mathematik und Arbeitssicherheit sind dort integriert.

 

Der Rahmenlehrplan ist hier als pdf-Dokument herunterzuladen. Die Ausbildungsverordnung kann hier heruntergeladen werden.

 

Bücher:
Für die Chemielaboranten existieren keine in der Schule eingeführten Lehrbücher, die verpflichtend angeschafft werden müssen. Allerdings gibt es Werke, die ein eigenverantwortliches, selbständiges Lernen und Nacharbeiten während der Ausbildung unterstützen oder auf die im Unterricht in bestimmten Bereichen kurzzeitig Bezug genommen wird. Zu Beginn des Schuljahres werden die in Frage kommenden Bücher noch einmal kurz vorgestellt.

Exemplarisch seien an dieser Stelle erwähnt:
Eckhardt, Gottwald, Stieglitz: "1*1 der Laborpraxis", Wiley-VCH Verlag
Katzer, Katzer: "Fachtheorie nach Lernfeldern für Chemielaboranten" Teil 1 und Teil 2, Verlag Handwerk und Technik
Hitzel: "Bausteine praktischer Analytik", Verlag Handwerk und Technik
Less, Fleckenstein, Gottwald, Stieglitz: "Die handlungsorientierte Ausbildung für Laborberufe" Band 1 und Band 2, Vogel Verlag (Nachschlagewerk, Prüfungsvorbereitung)
 
Was Sie wissen sollten: Viele dieser Bücher sind in einigen Teilbereichen oder Zeitphasen der Ausbildung sehr nützlich, da sie verschiedene Themen in angemessener inhaltlicher Tiefe darstellen. In anderen Phasen wiederum werden sie kaum benötigt, da das aktuelle Thema unter Umständen zu knapp und zu oberflächlich behandelt wird. Bei einem Kauf eines der Bücher dürfen Sie leider nicht davon ausgehen, es während der gesamten Ausbildung in gleichbleibender Intensität nutzen zu können!