Ausbildungsinhalte Fachwerker im Gartenbau

Die Ausbildung erstreckt sich - wie die Regelausbildung zum Gärtner -  ebenfalls über drei Jahre, findet sowohl im Betrieb als auch in der Schule statt, stellt aber geringere Anforderungen im theoretischen Bereich. Die Beschulung erfolgt an zwei Tagen in der Woche.

Inhaltliche Schwerpunkte liegen dabei in folgenden Bereichen:
Pflanzenbau und Pflanzenkenntnisse (Bau und Leben von Samenpflanzen),
Bodenkunde,
Verwendung von Erden und Substraten,
Pflanzenernährung und Pflanzenschutz,
Maschinen und Geräte,Fachzeichnen und Fachrechnen,
Landschaftsgärtnerische Arbeiten bzw. fachspezifische Arbeiten der Baumschule, des Zierpflanzenbaus und des Gemüsebaus,
Unfallverhütung.

Die Zwischenprüfung erfolgt nach dem ersten Ausbildungsjahr. Sie findet im Betrieb statt. Der Auszubildende hat dort seine Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende des dritten Ausbildungsjahres. Der schriftliche Teil dieser Prüfung erfolgt in der Landwirtschaftskammer, Außenstelle Braunschweig. Dabei wird besonderes Fachwissen in den Bereichen Bodenkunde und Pflanzenernährung abgeprüft. Der praktische und müdliche Teil der Abschlussprüfung findet im Betrieb statt. Bei der Prüfung wird der Ausbildungsschwerpunkt (Garten- und Landschaftsbau, Baumschule, Zierpflanzenbau, Gemüsebau) berücksichtigt.