Berufsfachschule Agrartechnische/r Assistent/in


Praxis, Pflanzen und Perspektiven

Habt Ihr den Realschulabschluss (schon fast) in der Tasche? Dann los: In Braunschweig ist es möglich, innerhalb von zwei Jahren einen „grünen“ Beruf zu erlernen und gleichzeitig die Zugangsberechtigung zu Fachhochschule und Uni-Studium zu erwerben. Die Abteilung Agrarwirtschaft der Johannes-Selenka-Schule der Stadt Braunschweig bietet Ihnen die Möglichkeit zur Ausbildung zum/zur staatlich geprüfte/r Agrarwirtschaftliche/r Technische/r Assistent/in im Schwerpunkt Pflanzenproduktion.

In den Vollzeitunterricht an der Johannes-Selenka-Schule in Braunschweig ist ein komplettes Jahr Praxis in einem von vier Pflanzenzuchtunternehmen in der Braunschweiger Region oder dem Julius Kühn-Institut in Braunschweig (Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen) integriert.

Zusätzlich zum Abschluss als staatlich geprüfter ATA kann die Fachhochschulreife erworben werden. Besonderheit: In Niedersachsen gilt die Fachhochschulreife als Fachgebundene Hochschulreife und somit als Studienzugang zum Studium der Agrarwissenschaft in Göttingen!

Anmeldungen zum Sommer sind noch möglich! Weitere Infos auf gruene-berufe-niedersachsen.

Grundinformationen

Die Ausbildung zur/zum ATA ist eine Berufsfachschulausbildung. Sie dauert insgesamt 2 Jahre, gegliedert in ½ Jahr Schule (Winterhalbjahr), 1 ganzes Jahr ununterbrochenes Praktikum in Betrieben (Februar bis Januar), abschließend wieder ½ Jahr Schule (Sommerhalbjahr).

Auskunft über mögliche Vergütungen während der Ausbildung erhalten Sie von den Ausbildungsbetrieben. Die Ausbildung ist nach dem BAFöG förderungswürdig. Schulkosten entstehen Ihnen nicht.

Mit Bestehen der Abschlussprüfung sind Sie staatlich geprüfte/r Agrarwirtschaftliche/r Technische/r Assistent/in.

Eignungsprofil

Als Voraussetzung für die erfolgreiche Ausbildung zum/r ATA sollten Sie mindestens einen guten Sekundarabschluss-I-Realschulabschluss erreicht haben. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es sehr hilfreich für eine erfolgreiche Ausbildung zum/r ATA ist, wenn Sie besonderes Interesse an Naturwissenschaften in Schule und/oder Freizeit gefunden haben und in der Schule keine Probleme mit Mathematik hatten. Etwa ein Drittel unserer ATA-SchülerInnen hat das Abitur.
Fertig ausgebildete/r ATA arbeiten oft mit Wissenschaftlern zusammen und haben einen hohen Grad an Selbstständigkeit und Verantwortung zu tragen. Sie sollten also auch die Fähigkeiten zum selbständigen Arbeiten besitzen, um Erfolg im Beruf zu haben.

Anmeldung

Nehmen Kontakt mit einer der von der Schule anerkannten folgenden Ausbildungsstätten auf. Unsere Schule arbeitet mit diesen staatlichen Forschungsanstalten und privaten Pflanzenzuchtbetrieben zusammen:

Julius Kühn Institut
Bundesforschungsanstalt für Kulturpflanzen

Messeweg 11/12
38104 Braunschweig
kornelia.smalla@julius-kuehn.de

Julius Kühn Institut
Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde

Bundesallee 50
38116 Braunschweig
frank.hoeppner@julius-kuehn.de

www.jki.kuehn.de

Limagrain GmbH
z.Hd. Frau Tanja Neumann
Griewenkamp 2
31234 Edemissen
Tel.: 05176/9891-95
tanja.neumann@limagrain.de

http://www.limagrain.de

Nordsaat Saatzuchtgesellschaft GmbH
Saatzucht Langenstein
Böhnshauser Straße 1
38895 Böhnshausen
Tel. 03941/669-111

www.nordsaat.de

DLG e.V.Internationales PflanzenbauzentrumAm Gutshof 306406 Bernburg-Strenzfeld

Dr. Klaus Erdle
K.Erdle@DLG.org

www.dlp-ipz.de

Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergUniversitätsring 506108 Halle

Astrid Unger 
astrid.unger@verwaltung.uni-halle.de

www.uni-halle.de/berufsausbildung/

Werden Sie für geeignet gehalten, schließt der Betrieb mit Ihnen einen Ausbildungsvertrag ab. Im Normalfall sehen die Betriebe es gern, wenn Sie vor Ausbildungsbeginn ein vierwöchiges Schnupper-Praktikum machen.

Mit dem Ausbildungsvertrag meldet Ihr Betrieb Sie bei uns an.

Ihre Ausbildung beginnt immer im August an unserer Schule, wo auch das erste und vierte Ausbildungshalbjahr stattfinden. Das zweite und dritte Halbjahr absolvieren Sie von Februar des Folgejahres bis Januar des übernächsten Jahres als Praktikum vollständig in Ihrem Ausbildungsbetrieb.

Entwicklungsmöglichkeiten

Ihr späteres Aufgabenfeld als fertig ausgebildete/r ATA liegt in praxisorientierter Unterstützung für wissenschaftliche Arbeiten im naturwissenschaftlichen Bereich. Räumliche Flexibilität bei Ihrer späteren Stellensuche erhöht natürlich Ihre Chancen.


Sie können Ihre spätere Arbeitstelle in sehr unterschiedlichen agrarbiologischen Einrichtungen finden:

  • landwirtschaftliche Pflanzenzuchtbetriebe
  • Institute in Hochschulen und Umweltlabore
  • Untersuchungs- und Forschungsanstalten
  • Landwirtschaftskammern und , Pflanzenschutzämter
  • Chemische, ökologische und biotechnologische Firmen.

Haben Sie Abitur, können die bei der ATA Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten den Einstieg in ein Studium erleichtern.