Zum Hauptinhalt springen

Die Fachoberschule öffnet Türen

Die Fachoberschule öffnet die Türen zu Studiengängen an Fachhochschulen und Universätiten. Steigen Sie also ein, um neue Wege in Ihrer Bildungsgeschichte zu beschreiten.

Was steckt hinter dem Begriff?

Die Fachoberschule (FOS) ist eine Schulform, die in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland nach der 12. Klasse mit der Fachhochschulreife und bei Einrichtung einer 13. Klasse mit der fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife (Abitur) abschließt. Die Fachoberschule ist in berufliche Fachrichtungen ausgerichtet und zählt deswegen zu den berufsbildenden Schulen.

Quelle: Wikipedia, Download 15.7.2018

Was man damit anfangen kann

Die (allgemeine) Fachhochschulreife der Fachoberschule berechtigt zur Aufnahme eines Bachelor-Studiums jeder Fachrichtung an einer Fachhochschule [...], unter Umständen kann ein der Studienrichtung entsprechendes Fachpraktikum verlangt werden sowie, abhängig vom Bundesland, zur Aufnahme eines Bachelor-Studiums an einer Universität.

Quelle: Wikipedia, Download 15.7.2018

Wie lange dauert die Fachoberschule?

Die Fachoberschule besteht in der Regel aus den Jahrgangsstufen 11 und 12.

Welche Varianten gibt es?

Je nach Bundesland werden unterschiedliche Fachrichtungen angeboten, wir an der Johannes-Selenka-Schule Braunschweig bieten Gestaltung und Technik an.

Eine variantenreichen Schulform

Es existiert auch eine einjährige Form der Fachoberschule, die FOS 11. Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten.

Förderung auch für Sie?

Unter bestimmten Bedingungen (Link-Stand Juli 2018) ist eine Förderung für Sie während Ihrer FOS-Zeit möglich.

Beraten und Anmelden

Lassen Sie sich beraten und besuchen Sie unseren Service-Bereich für die Antragsformulare.