Zum Hauptinhalt springen

Friedenspreis für die Johannes-Selenka-Schule

Kultusminister Grant Henrik Tonne (SPD) hat am Mittwoch die Auszeichnungen im Gästehaus der Landesregierung überreicht, teilt das Ministerium mit. Der Preis ist mit insgesamt 7.000 Euro dotiert und wird seit 1993 verliehen. Er würdigt Schulprojekte, die dem friedlichen Zusammenleben dienen. Einen Sonderpreis gibt es für Zivilcourage.
Die Preisträger 2018 sind die Berufsbildende Schule Johannes-Selenka-Schule in Braunschweig, die Nibelungen-Realschule in Braunschweig sowie die BBS Gesundheit und Soziales Landkreis Grafschaft Bentheim in Nordhorn. Der Zivilcouragepreis geht an die Grundschule Regenbogenschule in Seelze (Region Hannover). Den Sonderpreis für Schulentwicklung im Zeichen von Friedens- und Demokratiebildung erhalten die Grundschule Bad Münder und die Kooperative Gesamtschule Rastede. Die Arbeiten unserer erfolgreichen GTA Klasse zum Thema Hate-Speech sind ab sofort in der Aula zu sehen!

Weitere Bilder.

Foto: JSS