Weitere Informationen zur BFS Druck- und Medientechnik

Zum Downloadbereich für unsere Infobroschüre

Unsere zukunftsgerichtete Technologie

Die Berufsfachschulklasse 2007 an der Vierfarben-Druckmaschine

Kernstück der neuen Berufsfachschule ist unser Druck- und Medienzentrum, das die Stadt Braunschweig eingerichtet hat.

An der Johannes-Selenka-Schule ist so 2005 eine komplette Druckerei mit einer vorwiegend auf Apple-Computern basierenden Vorstufe, einer modernen Computer-to-Plate-Anlage, unserer hochwertigen Vierfarben-Offsetdruckmaschine und einer gut ausgestatteten Weiterverarbeitungstechnologie entstanden.

Im Herbst 2016 wird die Druckerei und Buchbinderei komplett neu ausgestattet. Zusätzlich stellen wir mit der Installation einer Digitaldruckmasschine und der Neuausstattung der gesamten Mess- und Prüftechnik die Zeichen auf Zukunft.

In Zeiten leerer Kassen ist das keine Selbstverständlichkeit, zeigt aber, dass die Stadt Braunschweig im hochtechnologischen Bereich der Druck- und Medienindustrie Zeichen setzen will und ihre Berufsbildenden Schulen modernisiert.
Dies sehen wir als das Fundament einer adäquaten, zeitgemäßen und effizienten Beschulung für den Nachwuchs der Druck- und Medienindustrie in unserer Region.

 

 

Das BFS-Druck-Logo

Was bezwecken wir mit der Berufsfachschule?


Zum einen möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, den Jugendlichen in der Region angesichts fehlender Ausbildungsplätze mit unserem Angebot eine Perspektive zu bieten.

Durch unsere Erfahrungen wissen wir, dass Untenehmen stark beklagen, nicht die „richtigen“ Auszubildenden zu finden.

Mit der Einrichtung der BFS kommen wir diesen Bedürfnissen der Unternehmen nach entsprechend vorqualifizierten Auszubildenden nach, die Jugendlichen erwerben mit dem einjährigen Besuch der BFS fundierte theoretische und praktische Erfahrungen in allen Arbeitsbereichen.

Zudem erhoffen wir uns, dass durch das entstehende Angebot qualifizierter Jugendlicher in diesem Bereich auch neue Ausbildungsstellen geschaffen werden und nicht mehr ausbildende Betriebe motiviert werden, wieder mit der Ausbildung zu beginnen.

Eine wichtige Phase der einjährigen Berufsfachschule besteht im Praktikum, das vierwöchig im Februar und März durchgeführt wird. Dieses soll Einblick in die Berufswirklichkeit vermitteln und Möglichkeiten der Anbahnung von Ausbildungsverhältnissen bieten. So sind in den vergangenen Durchgängen zahlreiche Ausbildungsverhältnisse zustande gekommen.